Linienbus geht im Industriegebiet in Worms in Flammen auf

Am späten Donnerstagnachmittag ist ein Rheinpfalzbus der Linie 431 (Osthofen, Rheindürkheim, Worms) im Industriegebiet komplett ausgebrannt. Die 20 Fahrgäste und der Fahrer konnten sich rechtzeitig ins Freie retten, bevor der Bus in Flammen aufging. Verletzt wurde niemand. Die Polizei bezifferte den Sachschaden an Bus und Fahrbahn auf etwa 190.000 Euro.

 

 

 
 
   Bericht der Wormser Zeitung vom 09.12.2016 von Roland Keth
 
„Der Busfahrer hat sehr umsichtig gehandelt“, lobte Thorsten Ruthard von der Wormser Polizei den Rheinpfalz-Angestellten. Der Mann bemerkte plötzlich Brandgeruch im Frontbereich, stoppte und fuhr in der Straße „Am Langgewann“ in Höhe der Firma Greiwing sofort rechts an. Danach forderte er seine Fahrgäste auf, den Bus umgehend zu verlassen. Gleich darauf fing der rote Linienbus an zu brennen. Als die Feuerwehr eintraf, stand er voll in Flammen, so dass nichts mehr retten war.
 
Ein Teil der ausgetretenen Betriebsstoffe floss in die Kanalisation, so dass die Feuerwehr nur noch kräftig nachspülen konnte. Versuche, das Wrack mit einem Lkw-Abschleppwagen zu bergen, scheiterten. Deshalb blieb der Bus über Nacht entsprechend gesichert stehen.
 
Der Entsorgungsbetrieb streute die Fahrbahn ab. Während der Arbeiten war die Straße komplett gesperrt. Ein Ersatzbus brachte die Fahrgäste nach Worms. Der Bus soll dann am Freitagmorgen mit einem Spezialfahrzeug abtransportiert werden.
 
 

Einsatzdetails

Datum
08.12.2016
Uhrzeit
15:11 Uhr
Einsatzdauer
02:33 Std.
Einsatzort
Worms Nord
Eingesetzte Kräfte
Hauptamtliche Kräfte, Einheit Stadtmitte, Einheit Pfeddersheim, Einheit Abenheim

 

Einsatzbilder

 

Bildrechte bei Feuerwehr Worms und Polizei Worms