KATWARN

Alarmierungssystem KATWARN in Worms

Sie kann im Ernstfall Leben retten: „KATWARN“ heißt die neue Warn-App der Stadt Worms, die im Katastrophen-Fall Alarm auf dem Smartphone schlägt. Bei Bränden, Bombenblindgängern oder schweren Unwettern werden die Nutzer mit einem lauten Signal benachrichtigt.

KATWARN ist ein kostenloser Service für offizielle Warninformationen. Das System wurde von Fraunhofer FOKUS im Auftrag der öffentlichen Versicherer entwickelt und ist seit 2011 in Betrieb.

Mit KATWARN erhalten Sie ergänzend zu Sirenen, Lautsprecheransagen oder Meldungen im Radio wichtige Warn- und Verhaltensinformationen auf Ihrem Smartphone. KATWARN sagt Ihnen also nicht nur, DASS es eine Gefahrensituation gibt, sondern auch WIE Sie sich verhalten sollen.

 ©Matthias Heyde / Fraunhofer FOKUS

 

Das alles kann KATWARN:

  • Offizielle Warnungen für den aktuellen Standort (Schutzengel)
  • Offizielle Warnungen für sieben frei gewählte Orte
    (z. B. Kita, Büro, Ferienwohnung)
  • Anlassbezogene Warnungen als Themen-Abos (Veranstaltungen, geschlossene Areale etc.)
  • Übersicht über Warnungen in der weiteren Umgebung
  • Warnungen weiterleiten oder teilen, z. B. per Twitter
  • Persönlicher Testalarm auf dem eigenen Smartphon
KATWARN können Sie kostenlos nutzen. Über Ihren App-Store können Sie die App KATWARN für Ihr Smartphone herunterladen. Einfach installieren und starten.


Fünf Jahre KATWARN

Das vernetzte Warnsystem für die Bevölkerung

Sicherheit ist heute eines der wichtigsten gesellschaftlichen Themen. Ob Extremwetter und Klimawandel, Terrorgefahr und internationale Krisen oder das ganz alltägliche Leben in einer technisierten Welt – in Gefahrensituation, Unglücksfällen und Katastrophen ist es wichtig, die Menschen schnell und genau zu informieren.Seit fünf Jahren steht dafür das vernetzte Warnsystem KATWARN als Hilfsmittel deutschlandweit zur Verfügung.Der ursprünglich als „Handy-Warnsystem“ gestartete Service übermittelt Warnungen und Sicherheitsinformationen innerhalb Deutschlands per Smartphone-App oder per SMS und E-Mail. Ausgelöst werden die Benachrichtigungen deutschlandweit einheitlich von den kommunalen Leitstellen der Feuerwehr, den Landeslagezentren oder von Bundesbehörden (Deutscher Wetterdienst) oder für spezifische Areale von In Industrieunternehmen und Großveranstaltern.Seit 2011 ist KATWARN im Betrieb und wird Schritt für Schritt in ganz Deutschland eingeführt.

 

Ortsbezogene Warnungen und Themenwarnungen

Bei Unglücksfällen zeigt die kostenlose Smartphone-App ortsbezogene Warnungen und Verhaltensmaßnahmen an. Die Nutzerbedeutet können sich auf diese Weise für den eigenen aktuellen Aufenthaltsort oder für frei gewählte Orte (Postleitzahlen, Adressen oder genaue Ortspunkte) informieren lassen. Dafür muss nur die sogenannte Schutzengelfunktion aktiviert oder die Gebiete auf einer Karte im Display ausgewählt werden oder KATWARN per SMS und E-Mail für ein Postleitzahlgebiet abonniert werden.

Zusätzlich können mit einer „Themen-Funktion“ auch ortsunabhängige Informationen für Sicherheitsthemen verbreitet werden: Dies ist z.B. für Großveranstaltungen wichtig, da Warnungen auch die Menschen erreichen sollen, die sich noch gar nicht am Ort der Gefahr befinden und z.B. gerade bei der Anreise sind.

Ausgelöst werden die Benachrichtigungen von den kommunalen Leitstellen der Feuerwehr, den Landeslagezentren oder von Bundesbehörden (Deutscher Wetterdienst). Auch Unternehmen wie die BASF SE in Ludwigshafen oder der Hamburger Hafen nutzen KATWARN, um Mitarbeiter oder Besucher auf ihrem Gelände zu warnen. Mit themenbezogenen Sicherheitsinformationen, zum Beispiel für das Oktoberfest in München, die „Messe Berlin“ oder das Konzert „Rock am Ring“, richtet sich KATWARN zudem an speziell interessierte Nutzergruppen und warnt präventiv und unabhängig vom Aufenthaltsort. Die Leitstellen oder Sicherheitsabteilungen benötigen dafür lediglich einen internetfähigen PC, der die Warnungen automatisch an die lokal zugeordneten Geräte weiterleitet. Der Vorteil: nur diejenigen Menschen werden informiert, die direkt am Ort der Gefahr oder zumindest indirekt betroffen sind (z.B. durch Ort des Kindergartens oder der Ferienwohnung).

 

Technologie und Vernetzung

Technologisch gesehen verteilt KATWARN die Informationen (bzw. Warnungen) von verschiedenen Einrichtungen nach festgelegten Kriterien (z.B. orts- oder themenbezogen) auf verschiedene Endgeräte. Neben Mobiltelefonen ist das System mit weiteren Informationsmedien vernetzt: Einige Städte in Deutschland sammeln bereits Erfahrungen mit der Anbindung von KATWARN an elektronische Werbetafeln im öffentlichen Raum und digitale Fahrplananzeigen von Bussen und U-Bahnen. Diese digitalen Medien zeigen die Warnungen direkt am Gefahrenort an. Vorbeigehende Passanten lesen auf den Werbetafeln z.B.: „Warnung: Großbrand im Stadtteil xy – bitte bleiben sie dem Gebiet fern!“. Natürlich können die Warnungen auch per Twitter oder Facebook von den Empfängern weitergeleitet bzw. „geteilt“ werden. Wichtig: Die Warnungen behalten dabei den originalen und offiziellen Inhalt und sind nicht durch das „Hören-Sagen“ verfälscht. Das Fraunhofer-Institut FOKUS in Berlin, das das KATWARN-System im Auftrag der öffentlichen Versicherer entwickelt hat, testet darüber hinaus – nicht zuletzt hinsichtlich der Barrierefreiheit für gehörlose bzw. blinde Menschen – die Anbindung von KATWARN an Haustechnik (z.B. automatisches Öffnen und Schließen von Türen und Fenstern im Gefahrenfall) und von modernen Sirenen mit Sprachausgabe.

 

Partner

KATWARN wurde 2008 im Auftrag der öffentlichen Versicherer vom Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS entwickelt. 2009 wurde KATWARN in einem Pilotbetrieb im ostfriesischen Aurich getestet und 2010 in den angrenzenden Städten und Kreisen im Testbetrieb eingeführt. Seit 2011 wird das System deutschlandweit von den öffentlichen Versicherern zur Nutzung zur Verfügung gestellt und versorgt mittlerweile mehr als 80 Landkreise, kreisfreie Städte, Stadtstatten bzw. Bundesländer, darunter Großstädte wie Berlin, Hamburg oder München.

 

Anmeldung für das Mobiltelefon

KATWARN gibt es kostenlos als Smartphone-App für iPhone,Android Phone undWindows Phone in den entsprechenden Stores. Es bietet ortsbasierte Warnungen und Verhaltenshinweise für den aktuellen Standort und zusätzlich für sieben frei wählbare Orte sowie die Möglichkeit, themenbezogene Sicherheitsinformationen zu abonnieren. Diese Auswahl kann zu jeder Zeit aufgehoben, angepasst und bei Bedarf ausgeschaltet werden.

Alternativ bietet KATWARN kostenlose Warnungen per SMS/ E-Mail zum Gebiet einer registrierten Postleitzahl. SMS an Servicenummer 0163 755 88 42:
„KATWARN 12345 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (für Postleitzahl 12345 und optional E-Mail). 

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie auf der Website www.katwarn.de wo Sie auch entsprechendes Infomaterial downloaden können.